NRW-Forum Düsseldorf

Das ehemalige Landesmuseum Volk und Wirtschaft 1926 © Archiv der Stadt Düsseldorf
Blick in die Rotunde des Jahres 1926 © Archiv der Stadt Düsseldorf
Der Neuanfang: Ministerin Ilse Brusis, Petra Wenzel, Erwin Heerich, Werner Lippert, Kulturdezernent Hans-Heinrich Grosse Brockhoff (von links) © Foto NRW-Forum
Eröffnung des NRW-Forum: Staatssekretär Hartmut Krebs und Laudator Thomas Krens / S. R. Guggenheim Museum © Foto NRW-Forum
Bei der Eröffnung am 9. Oktober 1998 saßen die Gäste in einer John Cage Installation © Foto NRW-Forum
Außenansicht des NRW-Forum, im Vordergrund die Plastik »Aufstrebender Jüngling«, die 1932 von Georg Kolbe als Heine Denkmal entworfen wurde © Foto Bernd Ahrens

Geschichte des Ausstellungshauses

Das Gebäude des NRW-Forum ist Teil des denkmalgeschützten Ehrenhof-Ensembles, das 1926 nach Plänen von Wilhelm Kreis für die GeSoLei-Ausstellung errichtet wurde; das Ensemble umfasste ein Planetarium (heute Konzertsaal), das Landesmuseum für Volk und Wirtschaft, das um einen Innenhof angelegte Kunstmuseum sowie die Rheinterrasse. Eine strenge symmetrische Anordnung, archaisch-monumentale Formen und expressionistische Ziegelfassaden sind das Charakteristikum der Gebäude. Dieses Ensemble zählt neben dem Wilhelm-Marx Haus, dem ersten Hochhaus Europas, und dem Hygiene Museum in Dresden zu den bedeutendsten Entwürfen Wilhelm Kreis’, der 1908 als Nachfolger von Peter Behrens Direktor der Kunstgewerbeschule Düsseldorf wurde, und diese 1920 in der Kunstakademie Düsseldorf aufgehen ließ.
Das heutige Ausstellungsgebäude beherbergte bis zu Beginn der neunziger Jahre das »Landesmuseum für Volk und Wirtschaft«, das in der Art eines »technischen Museums« das Wechselspiel von Mensch, Natur und Wirtschaft, von Arbeit und Freizeit in den soziologischen Wandlungen aufzeigt, insbesondere spezifische Entwicklungen innerhalb Nordrhein-Westfalens. Ein begehbares Steinkohlebergwerk im Untergeschoß war die Hauptattraktion des Hauses.
Aufgrund mangelnder Akzeptanz und der damaligen Haushaltskrise der Stadt Düsseldorf war dieses Museum von unmittelbarer Schließung und eventueller Veräußerung bedroht. Gemeinsam mit Vertretern der Medien, der Werbung und der Messe Düsseldorf wurde in Abstimmung mit der Stadt Düsseldorf ein neues Konzept für das Haus erarbeitet. Nach einer vollständigen Sanierung wurde es am 9.10.1998 als »NRW Forum Kultur und Wirtschaft« durch die Kulturministerin der Landes NRW, Ilse Brusis, wiedereröffnet; den Festakt begleitete eine programmatische Rede des Direktors des New Yorker Guggenheim Museums, Thomas Krens.

Das Land Nordrhein-Westfalen, die Landeshauptstadt Düsseldorf, die Messe Düsseldorf und weitere Institutionen finanzierten über den Trägerverein die Infrastruktur des Hauses. Die Ausstellungen und Veranstaltungen des NRW-Forum wurden überwiegend aus eigenen Einnahmen und Sponsoring finanziert. Als Novum für ein öffentliches Ausstellungshaus wurde das Ausstellungs- und Veranstaltungsmanagement einer privaten Agentur im Rahmen eines Management-Vertrages übertragen.

Während nach der Ankündigung der Messe Düsseldorf, zum Ende 2012 aus der Finanzierung des Forums auszusteigen, noch das Land und die Stadt vereinbarten, in 2013 den bisher von der Messe gezahlten Beitrag im Verhältnis zwei Drittel zu ein Drittel zu kompensieren, kündigte das Land im September 2012 überraschend an, ebenfalls Ende 2013 aus der Förderung des NRW-Forums mit einer jährlichen Zuwendung von zuletzt 763 T€ aus zu steigen.
Auch der zweimal verlängerte Management-Vertrag mit der Agentur Projects endete am 31.12.2013.

Zunächst favorisierte die Stadt Düsseldorf, die auch Eigentümerin des Gebäudes Ehrenhof 2 ist, das Haus an das Museum Kunstpalast mit dem Schwerpunkt Fotografie und neue Medien anzugliedern.
Im November 2013 hat dann der Oberbürgermeister entschieden, dass das Haus mit neuem Namen und neuer Rechtsform als selbständige Einrichtung weiter geführt wird.

Die Stelle des neuen Ausstellungs- und Veranstaltungsmanagements wird derzeit in großen überregionalen und internationalen Zeitungen sowie online ausgeschrieben.

2014 werden im NRW-Forum folgende Gastveranstaltungen gezeigt:

Im Rahmen des Duesseldorf Photo Weekend 2014:

Heimat – Fotografien aus der DZ BANK Kunstsammlung
31.01. bis 05.03.2014

DUANE MICHELS – Fotografien von 1958 – 2013
31.01. bis 02.03.2014

Im Rahmen der Quadriennale Düsseldorf 2014:

Visionen und Alpträume – Die Stadt der Zukunft im Film,
eine Ausstellung des FILMMUSEUM DÜSSELDORF
05.04. bis 10.08.2014

The Invisible Force Behind. Materialität in der Medienkunst,
eine Ausstellung des IMAIINTER MEDIA ART INSTITUT
05.04. bis 10.08.2014

Internationale Tanzmesse 2014
eine Veranstaltung der Gesellschaft für zeitgenössischen Tanz,
27. bis 30.08.2014

Joel Meyerowitz – Retrospektive
27.09.2014 bis 11.01.2015

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/NRW-Forum

Kontakt

NRW-Forum Kultur und Wirtschaft
Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 – 89 266 90
Fax: +49 (0)211 – 89 266 82

Öffnungszeiten & Preise

Dienstag bis Donnerstag 11 bis 18 Uhr
Freitag 11 bis 20 Uhr
Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr

Erwachsene 9,00 (4,00 ermäßigt*)
gültig für die Ausstellungen “The invisible force behind” und “Visionen und Alpträume” im Rahmen der Quadriennale Düsseldorf 2014

weitere Informationen …
Infos zu Führungen …