Presse : Relaunch

NRW-Forum: Neue CI, Foto Katja Illner © NRW-Forum Düsseldorf

Pressemitteilung

Relaunch NRW-Forum Düsseldorf

23.9.2020

Pressemitteilung PDF

Seit Anfang des Jahres gehört das NRW-Forum Düsseldorf zum benachbarten Kunstpalast und präsentiert zum Start der ersten gemeinsamen Ausstellungen und Veranstaltungen ein neues Erscheinungsbild. Das NRW-Forum bleibt zeitgenössisch, experimentell und überraschend und hat für seine neue Corporate Identity kurzerhand die CI des Kunstpalastes „gehackt“. Neue Veranstaltungen, digitale Formate und Vermittlungskonzepte starten diesen Herbst, gemeinsame Ausstellungen sowie die weltweit erste Augmented Reality Biennale sind für das kommende Jahr geplant.

NRW-Forum und Kunstpalast gehören zusammen, werden aber nicht gleich – das ist die Grundidee der Zusammenführung beider Häuser. Das NRW-Forum bleibt seinen zeitgenössischen und digitalen Themen treu und wird künftig regelmäßig zusätzlich mehr Designausstellungen präsentieren. Eine enge Zusammenarbeit der kuratorischen und pädagogischen Abteilungen macht zudem gemeinsame Ausstellungen, insbesondere im Bereich Fotografie, sowie Vermittlungskonzepte und digitale Projekte möglich. Ein neues Kombi-Ticket lädt Besucher*innen ein, das abwechslungsreiche Programm, das beide Häuser zusammen anbieten, bei einem Besuch des Ehrenhofs komfortabel zu kombinieren.

„Von den Synergien, die entstanden sind und weiterhin entstehen, profitieren beide Häuser. Die Zusammenarbeit beruht auf dem Austausch von Wissen, Kompetenzen und Ideen. Jedes Haus behält seine Identität und seine Schwerpunkte, gleichzeitig lernen wir viel voneinander und entwickeln uns weiter. Zusammen decken wir ein breites Spektrum von klassischer Malerei, über moderne und zeitgenössische Fotografie, bis zu digitaler Kunst ab und bieten unseren Besucherinnen und Besuchern ein einzigartiges Kunsterlebnis“, sagt Felix Krämer, Generaldirektor des Kunstpalastes.

Neues visuelles Erscheinungsbild

Das NRW-Forum als Teil des Kunstpalastes bleibt jung, frech und unangepasst. Ein Ansatz, den die neue visuelle Identität zum Ausdruck bringt: Das NRW-Forum „hackt“ die Corporate Identity des Kunstpalastes. Vom Logo und Ausstellungsplakat über Eintrittsbänder bis zur Website – alles basiert auf dem Design des Kunstpalastes, das von spielerischen, provozierenden und humorvollen Übermalungen, typographischen Botschaften und graphischen Elementen gebrochen wird. Die erste Kampagne zur kommenden Ausstellung #cute. Inseln der Glückseligkeit? wurde indoor, outdoor und digital soeben veröffentlicht und in Kürze wird die neue Website des NRW-Forums gelauncht.

„Der Identitäts-Hack als neues visuelles Erscheinungsbild des NRW-Forums ist so einfach wie treffend für die Zusammenarbeit, die wir uns wünschen: Keine Subsumierung unter die Marke Kunstpalast, sondern Stärkung der mutigen, humorvollen und kreativen Art, für die das NRW-Forum bekannt ist. Mit frechen bis rebellischen Hacks macht sich das NRW-Forum die Corporate Identity des Kunstpalastes zu eigen. Das strahlt auch positiv auf den Kunstpalast aus, der seine ‚kleine wilde Schwester‘ die goldenen CI-Regeln brechen lässt“, erklärt Christian Hupertz, Marketingleiter des Kunstpalastes.

Schwerpunktthema Design

Inhaltlich bleibt das NRW-Forum seiner Positionierung treu und bietet viel Digitalität und Zeitgenössisches, ab dem kommenden Jahr erweitert um das neue Schwerpunktthema Design. Einmal im Jahr ist eine große Design-Ausstellung geplant. Den Anfang macht im Herbst 2021 die von Alain Bieber kuratierte Gruppenausstellung Subversives Design, die mit rund 30 kritischen, humorvollen und sozialen Positionen das NRW-Forum in ein „Kaufhaus der Kritik“ verwandelt.

„Das NRW-Forum bleibt innovativ, zeitgenössisch und digital. Durch den Zusammenschluss mit dem Kunstpalast können wir unsere Themenschwerpunkte schärfen. Neben zeitgenössischer Fotografie, Digital- und Popkultur wird es künftig mehr Designprojekte geben, vom Mode- bis zum Produktdesign. Außerdem möchten wir mehr Offenheit und Beteiligung erreichen und neue Besucherinnen und Besucher gewinnen. Die neue digitale Plattform für Co-Kuration nextmuseum.io, die wir im Juli gelauncht haben, ist eine wichtige Offensive für mehr Partizipation und Demokratie im Kunstbetrieb“, sagt Alain Bieber, künstlerischer Leiter des NRW-Forums.

Augmented Reality Biennale

Zu den großen, innovativen Projekten gehört die für Herbst 2021 geplante, weltweit erste Augmented Reality Biennale, die sich auch die räumliche Nähe der beiden Häuser zu nutzen macht und den dazwischen liegenden Ehrenhof bespielt. Augmented Reality (AR) ist ein wichtiges künstlerisches Medium der Zukunft. Alle zwei Jahre wird in Düsseldorf ein neuartiger Skulpturenpark mit AR-Werken entstehen. Die digitalen Skulpturen können über ein Endgerät wie Smartphone, Tablet oder AR-Brille betrachtet werden. Augmented Reality meint die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung und ist durch die Kombination von digitalem und analogem Leben sowie die vielfältigen Möglichkeiten zur Interaktion derzeit eine der spannendsten Darstellungsformen für zeitgenössische Künstler*innen. Besucher*innen können in Echtzeit mit den Skulpturen interagieren und die Grenzen zwischen real und virtuell ausloten. Als Ausstellung im öffentlichen Raum ist die Augmented Reality Biennale einem demokratischen Kunstbegriff verpflichtet und jedem zugänglich. Die erste Biennale wird von Alain Bieber und danach von wechselnden internationalen Kurator*innen organisiert. In der ersten Ausgabe werden unter anderem Arbeiten von Jeremy Bailey, Louisa Clement, Lauren Lee McCarthy und Manuel Rossner ausgestellt. Die Biennale wird unterstützt durch die Hochschule Düsseldorf, Abteilung Mixed Reality and Visualization (MIREVI). Außerdem konnte als Partner und Unterstützer für das neuartige Format Facebook gewonnen werden, dessen Creative Strategist Marc Wirbeleit über die kommende Zusammenarbeit sagt: „AR & VR hat das Potential unsere Welt zu verändern: wie wir arbeiten, spielen, lernen, kommunizieren und auch wie wir Kunst kreieren und erfahren. Wir freuen uns, dieses anspruchsvolle Kunstprojekt mit unserer technologischen Kompetenz unterstützen zu dürfen. Facebook Reality Labs bietet Künstlern und Besuchern neue und inspirierende Möglichkeiten in Verbindung zu treten und Kunstwerke interaktiv erlebbar zu machen."

Gemeinsame Ausstellungen, Vermittlungsprogramm, neue Veranstaltungsformate

Beide Häuser verbindet eine intensive Auseinandersetzung mit der künstlerischen Fotografie. Im Herbst 2021 kuratiert Linda Conze, die für Fotografie zuständige Kuratorin des Kunstpalastes, im NRW-Forum die Ausstellung Porträts. Fotografien von Matthias Schaller. Der kuratorische Austausch soll sich wechselseitig intensivieren und so wird beispielsweise auch Alain Bieber künftig Ausstellungen im Kunstpalast kuratieren.

Ein gemeinsames Vermittlungsprogramm gibt es bereits seit dem Frühjahr mit verschiedenen Online-Workshops für Kinder und Jugendliche. Im Dezember 2020 startet die neue Vermittlungsreihe Learning AI. Das Kulturlabor für Künstliche Intelligenz, bei der mit Gästen aus Kultur, Informatik, Politik, Philosophie und Wissenschaft aktuelle Fragen der Entwicklung und Anwendung künstlicher Intelligenzen diskutiert werden, abwechselnd mit theoretischen Talks und praktischen Workshops.

Eine Plattform für regelmäßigen Austausch über Kunst ermöglicht die neue Gesprächsreihe mit Düsseldorfs bekannter Kulturjournalistin Helga Meister, die ab Oktober einmal im Monat ein jeweils einstündiges Gespräch mit wechselnden Künstler*innen im NRW-Forum führen wird.

It´s Tech Time! heißt die neue Hybrid-Veranstaltung von nextmuseum.io, bei der ab dem 19. November 2020 innovative Technologien erlebbar gemacht werden. In Anlehnung an das Format der Late-Night-Show führen eine Kulturmoderatorin und ein Tech-Sidekick das Publikum vor Ort und online durch die Veranstaltung, bei der Expert*innen aus verschiedenen Fachbereichen anschaulich und unterhaltsam neue Technologien vermitteln.

Digitale Formate

Seit bald drei Monaten ist nextmuseum.io online, eine digitale Plattform für Co-Kuration und Co-Kreation, auf der Künstler*innen Werke einreichen, Kurator*innen Ausstellungen vorschlagen und alle Interessierten mitdiskutieren können. Bereits nach kurzer Zeit wurde die Plattform rege und erfolgreich genutzt. Für den bereits abgeschlossenen Open Call zur Ausstellung Willkommen im Paradies beispielsweise wurden über 400 Arbeiten eingereicht. Die final ausgewählten Werke sind auf nextmuseum.io zu sehen und werden ab Februar 2021 im NRW-Forum ausgestellt. Als Teil des Projekts nextmuseum.io und des Konzepts der offenen Co-Kuration gibt es eine lebhafte Telegrammdiskussion mit vielen Teilnehmer*innen und auch die Online-Meetups und Talks mit internationalen Expert*innen finden großes Interesse. Der nächste Talk mit Yilmaz Dziewior und Nana Oforiatta Ayim findet am 6. Oktober 2020 um 16 Uhr statt. nextmuseum.io ist ein gemeinsames Projekt des NRW-Forum Düsseldorf/Kunstpalast Düsseldorf und des Museums Ulm, gefördert im Fonds Digital im Programm Kultur Digital der Kulturstiftung des Bundes und unterstützt durch die Beisheim Stiftung.

Service und Freundeskreis

Besucher*innen können sich ab sofort auf ein gemeinsames Ticket freuen: Für 15 Euro (ermäßigt 11 Euro) können sie im Laufe eines Tages alle Ausstellungen in beiden Häusern besuchen. Wer Mitglied im Freundeskreis des Kunstpalastes ist, erhält ab sofort auch Einladungen zu Veranstaltungen und Previews im NRW-Forum und bekommt freien Eintritt in beiden Häusern. Alle Vorteile der Freunde gelten ab Herbst 2020 also auch für das NRW-Forum und der Freundeskreis finanziert ab sofort auch für das NRW-Forum freien Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Insbesondere auch die Kunstfans fühlen sich dem NRW-Forum sehr verbunden und arbeiten unter anderem mit der neuen digitalen Plattform nextmuseum.io zusammen und sind an der Veranstaltung It´s Tech Time! beteiligt.

Neue Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Neue Öffnungszeiten NRW-Forum: Di – So 11 – 18 Uhr, Do / Fr 11 – 21 Uhr

Öffnungszeiten Kunstpalast: Di – So 11 – 18 Uhr, Do 11 – 21 Uhr

Eintritt Kunstpalast: ganzes Haus 12 (erm. 9)

Eintritt NRW-Forum: ganzes Haus 7,50 (erm. 5,50)

Neues Kombi-Ticket Kunstpalast/ NRW-Forum: 15 (erm. 11), gültig an einem Tag

Überblick Veranstaltungen

It´s Tech Time!
Ab dem 19.11.2020, alle 3 Monate, Dienstag, 20:15 – 21:45 Uhr

Was versteht man unter transfeministischen Technologien? Gibt es ein Internet der Tiere? Welche digitalen Tools braucht das Museum der Zukunft? In der neuen Hybrid-Veranstaltung von nextmuseum.io werden innovative Technologien erlebbar gemacht. In Anlehnung an das Format der Late-Night-Show führen Moderatorin Prasanna Oommen und ein Tech-Sidekick das Publikum vor Ort und online durch die Veranstaltung und vermitteln mit Impulsvorträgen von Expert*innen aus verschiedenen Fachbereichen anschaulich und amüsant neue Technologien. Digitale Prototypen, technische Experimente und Tools werden vorgestellt und das Publikum bekommt in einer anschließenden Q&A Session die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich auszutauschen – live oder im Chat. Zwischendurch kann selbst getestet und getüftelt werden. Die Kunstfans fungieren als Tech-Tester im Livestream und machen die Technologien so auch für die digitalen Zuschauer*innen erlebbar. Eine Kooperation von nextmuseum.io mit den Kunstfans und der Hochschule Düsseldorf.

Learning AI
Das Kulturlabor für Künstliche Intelligenz
Ab dem 12.12.2020, einmal im Monat, Samstag, 16 – 17:30 Uhr

Selbstfahrende Autos, selbstlernende Maschinen, Filterblasen durch Social Media, Emotionserkennung, Medizin – künstliche Intelligenz betrifft alle Lebensbereiche, wir nutzen sie täglich und meist unbemerkt. Ihre Algorithmen tracken, analysieren, kuratieren, automatisieren, kontrollieren, lernen und filtern den Datenozean, durch den wir uns bewegen. Ab dem 12. Dezember startet das KI-Lab LEARNING AI im NRW-Forum. In jeweils sechs Talks und Workshops untersuchen wir die Entwicklungen und Versprechungen der KI-Forschung und -Industrie und unterziehen unseren Umgang mit Algorithmen einem Reality Check. Mit Gästen aus Kultur, Informatik, Politik, Philosophie und Wissenschaft werden aktuelle Fragen der Entwicklung und Anwendung künstlicher Intelligenzen diskutiert. Alternierend zu den Talks bieten Workshops zu jedem Thema eine praktische Auseinandersetzung und die Möglichkeit sich künstlerisch und kreativ mit den Fragestellungen zu beschäftigen.

Gesprächsreihe mit Helga Meister
Ab dem 16.10.2020, einmal im Monat, Freitag, 19 Uhr

Düsseldorfs bekannte Kulturjournalistin Helga Meister begleitet seit Jahrzehnten neugierig und kritisch den hiesigen Kunstbetrieb. Ihr Engagement für die Kunst ist ebenso legendär wie ihre teils unbequemen Fragen. In einer monatlichen Gesprächsreihe im NRW-Forum geht sie ihrer Leidenschaft für die junge Kunstszene nach. Im Mittelpunkt steht das lockere, einstündige Gespräch mit einem/einer Künstler*in, von neuen Talenten bis zu arrivierten Positionen. Beim ersten Termin am 16. Oktober 2020 ist die Künstlerin Klara Virnich zu Gast. Die Meisterschülerin bei Eberhard Havekost an der Düsseldorfer Kunstakademie ist ein Allround-Talent: sie singt, malt und performt.

Improvisation, Ecology and Digital Technology
Tagung der Hochschule Düsseldorf
20.5. – 22.5.2021

Die Tagung der Hochschule Düsseldorf Improvisation, Ecology and Digital Technology untersucht aus künstlerischer und wissenschaftlicher Perspektive die Improvisation als kollektiven Organisationsprozess. Mit Beiträgen von renommierten Künstler*innen und Forscher*innen geht sie der Frage nach, ob die Improvisation im Zeitalter der Digitalisierung und der künstlichen Intelligenz ein neues Paradigma im Umgang mit Technik, Gesellschaft und Natur ermöglicht. Veranstalter*innen sind Prof. Dr. Hyun Kang Kim (HS Düsseldorf, Peter Behrens School of Arts, Fachbereich Design) und Nicola L. Hein.

Überblick Ausstellungen

#cute. Inseln der Glückseligkeit?
9.10.2020–10.1.2021

Mit mehr als fünfhundert Millionen Posts allein auf Instagram ist #cute einer der beliebtesten Hashtags überhaupt. Cute bedeutet niedlich, süß oder putzig und begegnet uns in allen Lebenslagen. Tierbabys, Einhörner, Hasenohren – das Niedliche steht in enger Verbindung mit der Konsumkultur und hat nicht nur die sozialen Medien im Sturm erobert, sondern auch Produktdesign, Werbung, Robotik und die Kunst. Anhand von mehr als 50 internationalen künstlerischen Positionen sowie zahlreichen Alltagsgegenständen und Internetphänomenen spürt die Gruppenausstellung den vielen Facetten jener Gegenwartsästhetik medien- wie genreübergreifend nach, einschließlich ihrer affektiven Umschlagpunkte. Einen Blick auf die dunkle Seite, Ambivalenzen und Kippmomente des Niedlichen ermöglichen unter anderem Fotografien, Skulpturen, Video- und Rauminstallationen von Aya Kakeda, Brenda Lien, FALK, Jonathan Monaghan, Melissa Sixma Lingo, An-Sofie Kesteleyn oder Maija Tammi.

The Kebab Helix – And Other Fast Food Fantasies
Videoprogramm der Stiftung IMAI
9.10.2020 –10.1.2021

In unseren Fast Food Fantasien prallen widersprüchliche Werte der kapitalistischen Gesellschaft aufeinander – Rationalität und Funktionalität, aber auch Maßlosigkeit und Bequemlichkeit. Bereits seit den 1980er Jahren setzen sich Videoschaffende mit diesem Spannungsfeld auseinander, indem sie sich die Ikonografie der multinationalen Konzerne aneignen, die Logik des Franchise-Systems hinterfragen, die Arbeitsbedingungen der Systemgastronomie kritisieren, die Massenproduktion von Lebensmitteln anprangern und von der Sünde der Völlerei beichten. Das Programm stellt Videoarbeiten aus verschiedenen Generationen gegenüber mit den Künstler*innen Dara Birnbaum, Helen Anna Flanagan, Gorilla Tapes alias Vulture Video und Petr Vrána.

UNCOVER
Made in Düsseldorf #3: Alex Grein / Johanna Reich
9.10. – 8.11.2020

Made in Düsseldorf ist eine Ausstellungsreihe des NRW-Forums in Kooperation mit der Stadtsparkasse Düsseldorf. Sie widmet sich zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern, die durch ihr Studium, ihren Wohnort oder künstlerische Inhalte in Verbindung mit Düsseldorf und dem Rheinland stehen. Die im Rahmen der Hauspartnerschaft mit der Stadtsparkasse Düsseldorf realisierte Reihe präsentiert im NRW-Forum einmal im Jahr Werke aus der Sammlung der Stadtsparkasse Düsseldorf im Kunstpalast. Die dritte Ausgabe mit dem Titel UNCOVER widmet sich Fragen von Medialität und dem kritischen wie klugen Spiel mit Realität und Wahrnehmung in den fotografischen Arbeiten der Künstlerinnen Alex Grein und Johanna Reich. Während Alex Grein Bibliotheken reorganisiert und Literatur in neue Zusammenhänge stellt oder neue fotografische Bildebenen konstruiert, verwendet Johanna Reich Porträts von in Vergessenheit geratenen Künstlerinnen als Ausgangspunkt für ihre Arbeit und thematisiert die Rolle der Frau in der Kunst.

Die Kunst zu helfen
25 Jahre fiftyfifty. Benefiz-Ausstellung
14.11.2020 – 10.1.2021

Das Straßenmagazin fiftyfifty wird 25 Jahre alt. Über 10 Millionen Hefte wurden in dieser Zeit verkauft und es wurden unzählige Wohnangebote für Obdachlose geschaffen. Möglich machen das unter anderem gespendete Werke vieler Künstler*innen. Um die Arbeit von fiftyfifty auch in Zukunft abzusichern, zeigt das NRW-Forum Düsseldorf eine Benefiz-Verkaufsausstellung mit Werken unter anderem von Boris Becker, Andreas Gursky, Candida Höfer, Klaus Klinger, Lior Körner, Masakazu Kondo, Katharina Mayer, Jonathan Meese, Thomas Ruff und Thomas Struth.

Willkommen im Paradies
5.2. – 30.5.2021

Die Welt im Wandel: Die Grenzen zwischen synthetischem und organischem Leben, zwischen Zivilisation und Natur, Mensch und Technologie lösen sich auf. Auf der einen Seite erleben wir einen katastrophalen Klimawandel, weltweite Ausbreitungen von Krankheiten, Verlust der biologischen Vielfalt, erstarkenden Populismus und neuen Rechtsterrorismus. Auf der anderen Seite entsteht ein neues Narrativ: Technologie wird zum Versprechen auf ein virtuelles Paradies. Der Mensch erschafft sich neue digitale Räume für Träume und Utopien. Aber die Traumlandschaft kann auch zu einem Albtraum werden und es müssen neue Fragen verhandelt werden, danach, was es bedeutet, in dieser Welt ein Mensch zu sein. Das Ausstellungsprojekt Willkommen im Paradies ist ein Experiment, eine immersive und interaktive Inszenierung. Das NRW-Forum wird zu einem transmedialen Medienkunst-Parcours mit Kunstinstallationen, Video- und Musikproduktionen und virtuellen Realitäten. Die Ausstellung entführt die Besucher*innen mit Arbeiten unter anderem von Hazel Brill, Sandrine Deumier, RaumZeitPiraten, Studio Swine, Barbara Herold und Florian Buth, Noriyuki Suzuki und vielen mehr in fiktive Welten zwischen Dystopie und Utopie.

In VR we trust
13.5. – 16.5.2021

Die zweiteilige Ausstellung In VR we trust im NRW-Forum Düsseldorf und in der Alten Nudel in Zeitz ist ein Projekt von Daniel Hengst und Clemens Schöll. Die Ausstellung wird komplett über die Plattform nextmuseum.io organisiert und von der Community co-kuratiert. Alle Werke werden über die Plattform gefunden, der Open Call läuft noch bis zum 30. September 2020. Gezeigt werden vier kritische Positionen, die den aktuellen Stand und kritischen Wert von Virtual Reality (VR) als künstlerischem Werkzeug oder Medium reflektieren und eine öffentliche Diskussion darüber ermöglichen. An beiden Orten werden die vier Arbeiten jeweils einen Tag gezeigt, begleitet von Diskussionen, Vorträgen und einem intensiven Austausch mit den Künstler*innen.

Subversives Design
13.8.2021 – 9.1.2022

Subversives Design ist kritisches Design und bietet keine direkten Lösungen, sondern stellt erst einmal Fragen. Kritisches Design stellt den Status quo des klassischen Designsystems infrage und möchte es kreativ aufbrechen. Es strebt eine Veränderung an, eine Design-Revolution. Die Gruppenausstellung beschäftigt sich mit drängenden Themen unserer Zeit wie Klimaschutz, Digitalisierung, Nationalismus, Diskriminierung und versammelt zeitgenössische Designer*innen, die Gegenentwürfe anbieten, unter anderem Ines Kaag & Desiree Heiss (Bless), Henry Levy (Enfants Riches Déprimés), Jojo Gronostay, Katerina Kamprani. Die Ausstellung umfasst rund 30 kritische, humorvolle Positionen und verwandelt das NRW-Forum in ein „Kaufhaus der Kritik“, in dem am Ende die ganze Ausstellung versteigert wird.

PORTRÄT
Fotografien von Matthias Schaller
13.8.2021 – 9.1.2022

Spiegelnde Visiere von Astronautenhelmen, menschenleere Künstlerateliers und verlassene Arbeitszimmer im Vatikan: Die Abwesenheit ist Grundmotiv im Werk des Fotografen Matthias Schaller. Das NRW-Forum Düsseldorf zeigt mit rund 100 Arbeiten unter anderem aus den Serien Disportraits, Die Mühle, Purple Desk oder Das Meisterstück die erste umfassende Schau des Künstlers in Düsseldorf. Matthias Schaller ist bekannt dafür, Menschen zu porträtieren, ohne sie zu zeigen. Was die Betrachter*innen in seinen Fotografien zu sehen bekommen, sind stattdessen verlassene Orte, persönliche Gegenstände, Spiegelungen. In Rückbezug auf die Kunstgeschichte konfrontieren Schallers Werke die Betrachter*innen mit sich selbst, ihrem Bilderglauben und ihrer Bilderskepsis.

Pressebilder

Das aufgeführte Bildmaterial ist bei Themengebundener Berichterstattung und unter Nennung der Credits frei verfügbar. Bei Veröffentlichung freuen wir uns über einen Link oder ein PDF an presse.forum@kunstpalast.de

NRW-Forum: Neue CI, Foto Katja Illner © NRW-Forum Düsseldorf

Download

NRW-Forum: Neue CI, Foto Katja Illner © NRW-Forum Düsseldorf

Download

NRW-Forum Kampagnendesign #cute © NRW-Forum Düsseldorf

Download

NRW-Forum Kampagnendesign #cute © NRW-Forum Düsseldorf

Download

NRW-Forum Kampagnendesign #cute © NRW-Forum Düsseldorf

Download

NRW-Forum Kampagnendesign #cute © NRW-Forum Düsseldorf

Download

NRWFORUM RGB YELLOW 01

Download

NRWFORUM RGB RED 01

Download

NRWFORUM 2 RGB GREEN 01

Download

NRWFORUM 2 RGB BLUE 01

Download

Augmented Reality Biennale, Skulptur und Bearbeitung Manuel Rossner, Foto Katja Illner © NRW-Forum Düsseldorf

Download

Augmented Reality Biennale, Skulptur und Bearbeitung Manuel Rossner, Foto Katja Illner © NRW-Forum Düsseldorf

Download

Nextmuseum io, Copyright NRW Forum Düsseldorf, Gestaltung Rainbow Unicorn

Download

Gesprächsreihe mit Helga Meister, Künstlerin Klara Virnich, Foto Helga Meister

Download

#cute: Jonathan Monaghan. Disco Beast, 2016. Courtesy of bitforms gallery, New York.

Download

#cute: FALK. @betrayal_junkie (Serie), seit 2015 fortlaufend. Courtesy of the artist.

Download

Videoprogramm Stiftung IMAI: The Kebab Helix, Helen Anna Flanagan: Gestures of Matter, 2020, Videostill I, Copyright Helen Anna Flanagan

Download

Kunst zu helfen: Candida Hoefer Elbphilharmonie Hamburg Herzog De Meuron Hamburg I 2016

Download

Made in Düsseldorf: Alex Grein: Lolita vergiss Orangen und Datteln der Mensch lebt nicht vom Brot allein, 2019, Inkjet Print 865 x 70 cm, Courtesy Galerie Gisela Clement

Download

Matthias Schaller: Disporträts, DIS 1, 2010, © Matthias Schaller VG Bildkunst

Download

Willkommen im Paradies: Sandrine Deumier: Realness Intimate Garden

Download

Willkommen im Paradies: Paola Pinna RATCAGE

Download

IN VR WE TRUST, Foto Lucrezia Carnelos auf Unsplash, Collage von Daniel Hengst Clemens Schöll

Download

Hauspartner