Über uns

Geschichte des NRW-Forums Düsseldorf
Ansicht Ehrenhof 1926

Das NRW-Forum Düsseldorf ist Teil des denkmalgeschützten Ehrenhof-Ensembles aus den 1920er Jahren, zu dem auch das Museum Kunstpalast und die Tonhalle Düsseldorf gehört. Charakteristikum der Gebäude sind ihre strenge symmetrische Anordnung, archaisch-monumentale Form sowie ihre expressionistischen Ziegelfassaden.

Entstanden ist das Areal 1926 anlässlich der GeSoLei-Ausstellung nach Plänen von Wilhelm Kreis (1873–1955). 1908 wurde er Nachfolger von Peter Behrens als Direktor der Kunstgewerbeschule Düsseldorf. Ihre Architektur-Abteilung ging 1920 auf die Kunstakademie Düsseldorf über, in der Kreis bis 1926 Professor für Baukunst war.

Historische Ansicht des NRW-Forum Düsseldorf

Das Gebäude des heutigen NRW-Forums Düsseldorf beherbergte ab 1928 zunächst das Reichsmuseum für Gesellschafts- und Wirtschaftskunde. Von 1951 bis zu Beginn der 1990er Jahre bestand hier das Landesmuseum Volk und Wirtschaft, das als Technikmuseum das Wechselspiel von Mensch, Natur und Wirtschaft, von Arbeit und Freizeit in den soziologischen Wandlungen aufzeigte, insbesondere spezifische Entwicklungen innerhalb Nordrhein-Westfalens. Ein begehbares Steinkohlebergwerk im Untergeschoss galt als Hauptattraktion des Hauses.

Bedroht von der Schließung wiedereröffnet das Haus mit neuem Konzept und nach einer vollständigen Sanierung am 9. Oktober 1998 als NRW Forum Kultur und Wirtschaft. Die Infrastruktur des Hauses wurde vom Land Nordrhein-Westfalen, der Landeshauptstadt Düsseldorf, der Messe Düsseldorf, weiteren Institutionen und Düsseldorfer Unternehmen gemeinschaftlich über einen Trägerverein verantwortet. Die Leitung des Ausstellungsmanagements übernahmen Petra Wenzel und Werner Lippert. Gezeigt wurden unter anderem Ausstellungen von Herb Ritts, Peter Lindbergh, Anton Corbijn, Alexander McQueen, Vivienne Westwood, Bruce Nauman, Bryan Adams oder Mario Testino.

Als 2013 das Land Nordrhein-Westfalen aus der Finanzierung des Hauses ausstieg, kündigten Petra Wenzel und Werner Lippert das Ende ihrer Tätigkeit an. Der damalige Oberbürgermeister Dirk Elbers entschied, dass es als NRW-Forum Düsseldorf und mit neuer Rechtsform als selbstständige Einrichtung weitergeführt wird. In einer Interimszeit diente das Haus zunächst als Ausstellungsraum für das Kunstfestival Quadriennale Düsseldorf 2014, das Duesseldorf Photo Weekend sowie die internationale Tanzmesse. Zudem zeigte das IKS – Institut für Kunstdokumentation und Szenografie eine Retrospektive von Joel Meyerowitz.

© NRW-Forum Düsseldorf
NRW-Forum Innen Blick in die Rotunde des Jahres 1926 © Archiv der Stadt Düsseldorf

Im Dezember 2014 gab die Landeshauptstadt Düsseldorf bekannt, dass sie Alain Bieber zum 1. April 2015 als neuen Künstlerischen Leiter des NRW-Forum Düsseldorf benannt hat.

Das NRW-Forum Düsseldorf verschreibt sich seitdem den Themen Fotografie, Pop und digitale Kultur und hat sich in einen Ort für neuartige Formate und junge Kunst verwandelt. Seit 2015 hat das NRW-Forum 28 Ausstellungen und über 70 Veranstaltungen, Symposien und Festivals ausgerichtet.

2018 hat das NRW-Forum gleich zwei neue Festvials gestartet; das neue Fotografie-Festival Duesseldorf Photo und das Digital-Festival META Marathon, ein digitales Happening mit 42 Stunden nonstop Talks, Performances, Filmen, Konzerten, Ausstellung und Workshops zum Thema Künstliche Intelligenz.

Die erste Ausstellung unter neuer Leitung "Ego Update. Die Zukunft der digitalen Identität" (19.9.15-17.1.16) widmete sich dem Phänomen Selfie und ging der Frage nach, wie das digitale und technologische Weltgeschehen in die menschliche Identität eingreift. Es folgten unter anderem Fotografie-Klassiker wie "Horst: Photographer of Style" (12.2.-22.5.16) und "Peter Lindberg / Garry Winogrand: Women on Street" (3.2.-30.4.17). Ein vollkommen neues Ausstellungskonzept präsentierte die Gruppenausstellung Planet B – 100 Ideen für eine Welt (2.6.-21.8.16). Über mehrere Wochen lebten im Rahmen von Planet B Künstler in einer Rakete im Ausstellungsraum und entwickelten gemeinsam mit Besuchern Ideen für eine bessere Zukunft. Eine der populärsten Ausstellungen war die Schau „Deuscthland“ des Satirikers Jan Böhmermann und der bildundtonfabrik.

Virtueller Anbau NRW-Forum © Manuel Roßner

Als eines der ersten Ausstellungshäuser weltweit weihte das NRW-Forum im Mai 2017 mit der Ausstellung Unreal einen virtuellen Erweiterungsbau ein für rein digitale Ausstellungen und seit Juni 2018 widmet das NRW-Forum dem nächsten Zukunftsthema eine Ausstellung: „PENDORAN VINCI. Kunst und künstliche Intelligenz heute“ präsentiert internationale künstlerische Positionen, die die aktuellen Entwicklungen künstlicher Intelligenz untersuchen.

Ausstellungen seit 2015

Ego Update: Die Zukunft der digitalen Identität (19.9.15-17.1.16)

Fotolabor #1: The Embarassment Show (20.11.15-10.1.16)

Mareike Foecking: Reality hung up so I called (12.2.-22.5.16)

Horst: Photographer of Style (12.2.-22.5.16)

Fotolabor #2: Dienstag Abend Fieber (12.2.-6.3.16)

Virtual Body: Der Körper in der digitalen Kunst (12.3.-17.4.16)

Plastic Icons: Design-Ikonen aus Kunststoff (29.4.-26.5.16)

Planet B – 100 Ideen für eine neue Welt (2.6.-21.8.16)

Olaf Breuning (11.6.-21.8.16)

Fotolabor #3: Ralf Brueck (25.6.-21.8.16)

Wackerbarth: Heimat.nrw (17.9.-30.10.16)

Bling Bling Baby! (19.11.16- 15.1.17)

Gute aussichten 2016/2017 (19.11.16- 15.1.17)

Fotolabor #4: Simon Menner: Terror Komplex (19.11.16- 15.1.17)

Thomas Mailaender: The Fun Archive (3.2.-30.4.17)

Peter Lindbergh/Garry Winogrand: Women on Street (3.2.-30.4.17)

Perfect Storm. Best of Portfolio Review (3.2.-12.3.17)

In Transit: Digitale Medienkunst aus Malta (25.3.-16.4.17)

Mythos Tour de France (19.5.-30.7.17)

Unreal: Eine Virtual-Reality-Ausstellung (25.5.-30.7.17)

Erik Kessels and Friends (12.8.-5.11.17)

Leben 24/7 – 100 Jahre Nikon (22.9.-5.11.17)

gute aussichten 2017/2018 (24.11.17-4.2.18)

Deuscthland. Eine Ausstellung von Jan Böhmermann und btf (24.11.17-4.2.18)

Klaus-Peter Dienst. Kalligrammatische Typografie und poetische Textbilder (24.11.17-4.2.18)

Louise Dahl Wolfe: A Style of her own (16.2.-20-5-18)

BFF-Hall of Fame: Erline Koelbl (16.2.-20-5-18)

Pizza is God (16.2.-20-5-18)

Liu Xiaodong. Langsame Heimkehr (9.6.-19.8.18)

PENDORAN VINCI. Kunst und künstliche Intelligenz heute (9.6.-19.8.18)

Künstler (chronologisch)

Kim Asendorf, LaTurbo Avedon, Evan Baden, Arvida Byström, Kurt Caviezel, Robbie Cooper, Heather Dewey-Hagborg, MC Fitti, Alison Jackson, Erik Kessels, Florian Kuhlmann, Dafna Maimon, Netro, Onformative, Ontheroofs, Martin Parr, Evan Roth, Andreas Schmidt, Guido Segni, Oliver Sieber, David Slater, Amalia Ulman und Jonas Unger.  Das filmische Begleitprogramm stellen Stéphane Degoutin und Gwenola Wagon, Janez Janša, Nicolas Ritter, Stéphane Carrel, Lynn Hershman Leeson, Mark Napier, Gazira Babeli, Giulia Bowinkel & Friedemann Banz, Lorna Mills, Vuk Cosic, Laurence Gartel, Jessica Lichtenstein, Lorna Mills, Huang Siying, Mareike Foecking, Horst P. Horst, Ralf Brueck, Olaf Breuning, Agnieszka Pokrywka, Alvaro Urbano, Anna Romanenko, Armin Chodzinski, Atelier für Sonderaufgaben, Andrew Gryf Paterson, Ben J. Riepe, Björn Kühn, Brad Downey, Constantin Schlachter, Eric Winkler, Hörner/Antlfinger, Jan Holtmann, Jana Pejoska, Kathryn Fleming, Labor Fou, Lars Zimmermann, Mathieu Tremblin, Merlin Baum, Mikko Laajola, Norma D. Hunter, per.Vers, Valentina Karga, Vladimír Turner, Horst Wackerbarth, Simon Menner, Miia Autio, Chris Becher, Carmen Catuti, Andreas Hopfgarten, Holger Jenss, Quoc-Van Ninh, Julia Steinigeweg, Anatol Kotte, Bela Borsodi, Carolin Saage, Christto & Andrew, Daniel Sannwald, David Drebin, David LaChapelle, Esther Haase, Hassan Hajjaj, Inka & Niclas, Izima Kaoru, Jason McGlade, Kourtney Roy, Mark Kimber, Markus Henttonen, Mariano Vivanco, Martin Schoeller, Matt Henry, Maxime Ballesteros, Mike Schreiber, Miles Aldridge, Mi-Zo, Olivo Barbieri, Pierre et Gilles, Pierre Winther, Polixeni Papapetrou, Rankin, Ruud van Empel, Sarah Illenberger, Sarah Malakoff, Stefano Cerio, Suresh Nataraja, Wing Shya, Adrian Abela, Moira Agius, Victor Agius, Matthew Attard, Nigel Baldacchino, Aaron Bezzina, Kristina Borg, Trevor Borg, Kane Cali, Joseph Calleja & Jon Galea, Giola Cassar, Matthew Galea, Ritianne Muscat, Alexandra Pace, Matthew Schembri, Adrian Scicluna, Sarah Maria Scicluna, Darren Tanti, John Vella, Thomas Mailaender, Peter Lindbergh, Garry Winogrand, Akihiko Taniguchi, Giulia Bowinkel & Friedemann Banz, Manuel Roßner, Tabita Rezaire Theo Triantafyllidis, Otto Berchem, Robert Capa, Laurent Cipriani, Andreas Gursky, Harry Gruyaert, Martin Höfer, Philipp Hympendahl, Richard Kalvar, Timm Kölln, Kraftwerk, Guy Le Querrec, Louis Malle, Nicola Mesken, Reinhard Mucha, Pascal Rivet, Kai Schäfer, Paul Smith, Olaf Unverzart, Stephan Vanfleteren, John Vink, Jodi Bieber, Charlie Cole, David Douglas Duncan, Thekla Ehling, Volker Hinz, Heidi & Hans-Jürgen Koch, Joel Marklund, Steve McCurry, Duane Michals, Ed Ruscha Harald Schmitt, Michael Wesely, Ami Vitale, Erik Kessels, Paul Kooiker, Joan Fontcuberta, Peter Piller, Joachim Schmid und Ruth van Beek, Stefanie Schroeder, Stephan Bögel, Janosch Boerckel, Alba Frenzel, Laura Giesdorf, Ricardo Nunes, Alexandra Polina, Julian Slagman, Rie Yamada, Klaus-Peter Dienst, Jan Böhmermann, Bildundtonfabrik, Andy Kassier, Signe Pierce, Louise Dahl-Wolfe, Herlinde Koelbl, Cory Arcangel, Darren Bader, John Baldessari, Paul Barsch, Simon M. Benedict, Lars Bent Petersen, Katherine Bernhardt, John Bock, Chris Bradley, Marco Bruzzone, Jennifer Chan Robert Crumb, Simon Dybbroe Møller, Tom Friedman, Uffe Isolotto, Thomas Judisch, Martin Kippenberger, Jonas Lund, PIZZA PAVILION, PIZZAG8 by PCNC_BAY x BLUNT x SKENSVED, Torben Ribe, Reena Spaulings, Spencer Sweeney, Sebastian Schmieg, Daniel van Straalen, Claude Claude Viallat...

Hauspartner

NRW-Forum Düsseldorf · Ehrenhof 2 · D - 40479 Düsseldorf
Tel. +49 (0)211 – 89 266 90 · info@nrw-forum.de
Impressum | Datenschutzerklärung