Flowers from the Underground - Videolounge der Stiftung IMAI

Jonathan X, I Feel Rejected, 1983, Videostill, © Jonathan X, 2022

Independent Musikvideos der 1980er-Jahre zwischen Konzert, Heimvideo und Musikfernsehen

5. November 2022 – 5. Februar 2023

Heute ist das Musikvideo ein formal klar definiertes und kommerziell erfolgreiches Genre. Zu Beginn der 1980er-Jahre war das keineswegs der Fall. Künstler*innen, Musiker*innen, Filmemacher*innen und Aktivist*innen experimentierten mit herkömmlichen Super-8-Kameras und neuen Videotechniken, alternativen Erzählweisen, radikalen visuellen Effekten und schnellen rhythmischen Schnitten. Dabei taten sich ihnen immer wieder neue Möglichkeiten für die Präsentation und Distribution der Videos auf: als Projektion bei Konzerten, als VHS auf dem heimischen Videorekorder oder als Musikclip zur Ausstrahlung im Fernsehen.

Einstürzende Neubauten / Peter Sempel, Seele brennt, 1984, Videostill, © Peter Sempel, 2022
Malaria! / Brigitte Bühler und Dieter Hormel, Geld - Money, 1983, Videostill, © Moabit Musik, 2022

Die Videos, die das IMAI im Rahmen von Flowers from the Underground zeigt, dokumentieren, wie Akteur*innen aus dem Bereich der Independent Musik – Post-Punk, New Wave, Industrial und Elektronik – diese neuen technischen und erzählerischen Möglichkeiten in den 1980er-Jahren ausgelotet und dabei unerwartete Verbindungen zwischen Kunst, Musik und Film geschaffen haben. Der Titel des Programms ist der VHS-Kompilation Morgana – Flowers from the Underground entlehnt, die 1985 erstmals Videos von Malaria!, den Einstürzenden Neubauten oder Strafe für Rebellion auf die heimischen Fernsehgeräte brachte.

Eva Gössling / Werner Schmiedel, S-Bahn Berlin, 1980, Videostill, © Eva Gössling / Werner Schmiedel, 2022
Strafe für Rebellion, Thousand Heads Are Fond of Rolling, 1983, Videostill, © Strafe für Rebellion, 2022
Akiko Hada / Holger Hiller / Karl Bonnie, Ohi Ho Bang Bang: THE TWO, 1988, Videostill, © Akiko Hada / Holger Hiller, 2022

Mit Videos von Malaria! / Brigitte Bühler und Dieter Hormel, Eva Gössling / Werner Schmiedel, Einstürzende Neubauten / Peter Sempel, Strafe für Rebellion, Akiko Hada / Holger Hiller / Karl Bonnie, Jonathan X.

Im Rahmen der MTV Music Week Düsseldorf

Hauspartner*innen