Wonderwalls

Daniel & Geo Fuchs - TOYGIANTS - „Kaws Family“, 2006 Daniel & Geo Fuchs - TOYGIANTS - „Kaws Family“, 2006, Courtesy Collection Selim Varol

Street Art & Designer Toys

30. September 2022 – 5. Februar 2023

Pop trifft Street Art: Zum ersten Mal kommen im NRW-Forum Düsseldorf internationale Künstler*innen und Designer*innen aus der Street Art-Szene zusammen. In spektakulären Inszenierungen verschmelzen über 2000 Werke der Fotografie, des Grafikdesign, sowie Graffitis, Skulpturen und Designer Toys zu einem bunten Gesamtkunstwerk der Popkultur.

Unter anderem mit

Banksy
Javier Calleja
Martha Cooper
Shepard Fairey
Daniel & Geo Fuchs
Herakut
JR
KAWS
Conny Maier
Prune Nourry
Osgemeos
Josh Sperling
Swoon
Ricky Powell
Stefan Marx

und vielen mehr

Street Art ist ursprünglich aus Protestkulturen, zivilem Ungehorsam und gegenkulturellen Strömungen der 1960er und 1970er Jahre hervorgegangen, als in den USA junge Graffiti-Künstler*innen damit begannen, ihre Namen oder einfache Zeichen auf Häuser und U-Bahn-Waggons zu sprühen. Später entstanden daraus immer anspruchsvollere Bilder, die ganze Hauswände überzogen. Die gesamte Stadt wurde zur Galerie. Dabei nahmen die Pionier*innen hohe Risiken auf sich und blieben aufgrund illegaler Aktionen meist anonym. Viele der ausgestellten Künstler*innen kommen aus der Skateboard- und Graffiti-Szene und sind mit Figuren wie Bart Simpson und Luke Skywalker aufgewachsen – deshalb ist die Ausstellung auch ein Wiedersehen mit den popkulturellen Ikonen der 80er und 90er Jahre.

Inzwischen ist Street Art so populär, dass auf Kunstauktionen für Werke von Künstler*innen wie Banksy oder JR Millionen gezahlt werden. Zu Weltruhm hat es auch Shepard Fairey gebracht, der für den ehemaligen US-amerikanischen Präsidenten Barack Obama das berüchtigte „Hope“-Wahlkampfplakat entwarf. Einige Street Artists werden heute international von großen Galerien vertreten und sind, wie der Pop-Art-Künstler KAWS, auch mit Designer Toys kommerziell erfolgreich. In den künstlerischen Fantasiefiguren verschmelzen die New Yorker Straßenkultur von Hip-Hop, Breakdance und Graffiti, mit der japanischen Manga-Kultur zu einem ganz eigenen visuellen Kosmos.

Swoon, Zahra, 2009, Courtesy Collection Selim Varol
Shepard Fairey, Hope, 2009

Sämtliche Arbeiten der Ausstellung stammen aus der Sammlung des Düsseldorfer Unternehmers Selim Varol, der seit über 30 Jahren sammelt und mit mehr als 10.000 Werken eine der wohl umfangreichsten Konvolute urbaner Kunst und Designer Toys in Europa zusammengetragen hat. Die Ausstellung wird kuratiert von Alain Bieber, künstlerischer Leiter des NRW-Forum Düsseldorf.

Hauspartner*innen